Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Adventures of Pip: Vom Pixel zum Helden

Der Kickstarter-Hüpfer „Adventures of Pip“ sprüht vor Retro-Charme und cleveren Spielideen. Da schielen selbst Mario und Luigi neugierig rüber!

Ob Super Mario, Donkey Kong oder Giana – viele Helden aus bekannten Jump ‘n’ Runs machten ihre ersten Sprünge als putzige Pixel-Kameraden. In einer Zeit, in der Grafik-Downgrades à la „The Witcher 3“ noch nicht existierten, ging es nicht um hochauflösende Texturen, sondern um den puren Spielspaß. Und genau in diese Epoche versetzt Sie das via Kickstarter gesponserte Geschicklichkeitsspiel „Adventures of Pip“ zurück. Allerdings mit einem netten Twist: Der Pixel-Pip verwandelt sich im Spielverlauf vom kantigen, roten Block zum raffinierten Rittersmann!

Gespieltes Pixel-Märchen

Die Geschichte hinter dem 2D-Plattformer klingt geradezu banal: Die fiese Skelettkönigin entführt die Prinzessin des Königreichs. Sie besitzt nämlich die Kraft, allen Bewohnern die Pixel auszusaugen. Aus einstmals hübsch anzusehenden Figuren werden dann nur noch einfarbige, langweilige Blöcke. Doch während selbst die Hofgarde und das Monarchenpaar nicht wissen, wie sie mit der Situation umgehen sollen, entpuppt sich Pip als Held. Er begibt sich nämlich auf große Rettungsmission. Und so springen Sie in den ersten Missionen noch als einzelner, dicker Block durch die Landschaft. Glücklicherweise bleibt das nicht lange so: Schon bald lernt Pip, wie er es sich vor- und zurückentwickelt.

Der vollständige Artikel wurde am 03.06.2015 bei Computer Bild SPIELE veröffentlicht. Der Kurztest befindet sich zudem in der Ausgabe 06/15.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert für diesen Beitrag

Bloggerei.de Bloggeramt.de